Bauunternehmen, Mobilitäts-dienstleister, Bauern, Fastfood-ketten oder Welt-konzerne aber auch das Café um die Ecke geben sich immer nachhaltiger. Nachhaltigkeit ist in aller Munde, gleichzeitig wachsen wir weiter in den Himmel, bauen immer grosszügiger, haben immer mehr und grössere Autos, schaffen immer mehr Arbeitsplätze und versiegeln immer mehr Fläche.
Können wir ewig weiterwachsen auf unseren ewig gleichen 160km2? Welches Erbe hinterlassen wir unseren Nachkommen mit diesen “Investitionen” in die Zukunft? Was sind die Ränder des Wachstums für Liechtenstein? Wenn das Land die Leute nicht mehr ernähren kann? Das ist längst passiert. Wenn alle Bauzonen überbaut sind? Dafür können wir uns noch verdreifachen. Wenn alle genug Geld haben und glücklich sind? Also nie?
Die Ränder des Wachstums sind dort, wo das gute Mass gefunden wurde, wo sich ein Gleichgewicht einstellt. Wo liegen diese Randbereiche in Liechtenstein? Wo setzt du sie in deinem Leben? Müssen wir in Anbetracht ökologischer Krisen, die Konsequenzen unseres Wachstums aufzeigen, neue Ränder definieren? Oder einfach effizienter werden und weiter im Takt, neue Strassen, Tunnels, Wohnblöcken und Autos bereitstellen, um wachsenden Bedürfnissen gerecht zu werden?
Verschiedene Kurzinputs leuchten mögliche Randbereiche des Wachstums Liechtensteins aus. Anschliessend interessiert uns, wo du die Grenze ziehst oder ziehen möchtest.